Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as “Facebook Pixel [noscript]” uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.

Der Mann, der (vermeintlich) das Dogwalking erfand.

Aktion

Der Mann, der (vermeintlich) das Dogwalking erfand.

1964, New York City

Jim Buck aus Upper East Side, Manhattan, hat eine Idee.

Er und seine Frau Ann haben selbst Hunde und Jim liebt den allmorgendlichen Spaziergang mit ihnen vor dem Gang ins Büro. Es kommt auch schon mal vor, dass er ab und an einen der Nachbarshunde mitnimmt und so spricht sich in der Gegend langsam herum, dass es einen gibt, der einem für ein bisschen Geld die Gassirunden abnimmt.

Jim hängt seinen Job an den Nagel und gründet „Jim Buck’s School for Dogs„.

Am Ende des Jahres verdient er mehr als 500$ die Woche mit seinem Geschäft und stellt im Laufe der Jahre über 24 weitere Dogwalker ein, die am Tag mehr als 150 New Yorker Hunde betreuen. Seine Kundschaft: hauptsächlich gut betuchte und einflussreiche Menschen aus Manhattans bestem Viertel.

Schöne Geschichte soweit, nur ist Jim Buck eben nicht der erste New Yorker der auf diese Idee kommt, wie eine Überschrift aus der New York Times vom 5. Januar 1935 bestätigt:

„WALKING THE DOG NOW BIG BUSINESS; Corporation Is Formed to See That Fido and Fifi Get Airings — For a Fee.“

James Daley ist 34 Jahre alt, als der Artikel erscheint und über ihn und sein „Dogwalking business“ berichtet. Für 5$ pro Monat geht er mit Kundenhunden spazieren. Eine einfache Idee, die großartig von den New Yorkern „die lieber das Ende eines spannenden Krimis lesen, als immer und ständig Nanny für den verwöhnten Hund zu spielen“ angenommen wird.

Meine Herren, es gibt also seit mindestens 84 Jahren professionelle Dogwalker.

Der Beruf ist älter, als die meisten modernen Jobs, die es heute gibt (Influencer, Programmierer, Food-Blogger…) und trotzdem werde ich immer mit großen Augen angeschaut, wenn ich erzähle was ich mache.

Ab heute gilt also: Werdet Dogwalker, dann macht ihr was solides!

Quellen:

https://www.nytimes.com/2013/07/13/nyregion/jim-buck-made-walking-dogs-a-job-dies-at-81.html

http://time.com/3880122/the-unlikely-advent-of-the-professional-dog-walker-in-nyc/

https://books.google.de/books?id=605fBwAAQBAJ&pg=PT32&lpg=PT32&dq=James+Daley+dogwalking&source=bl&ots=4YtCi9V7iM&sig=ACfU3U32myorn23Mb4SEGM2U4gJ8mvZKDQ&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi4s7iKgMTiAhVtT98KHbAzC3kQ6AEwBnoECAkQAQ#v=onepage&q=James%20Daley%20dogwalking&f=false

Menü

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen. Wenn du diese Seite weiter benutzt, gehe ich davon aus, dass du mit meinen Datenschutzbestimmungen einverstanden bist. Datenschutz/Opt-Out

Some contents or functionalities here are not available due to your cookie preferences!

This happens because the functionality/content marked as “%SERVICE_NAME%” uses cookies that you choosed to keep disabled. In order to view this content or use this functionality, please enable cookies: click here to open your cookie preferences.